Freitag, 29. April 2016

von Hühnern, Bären, Füchsen und Wasser

Da kam gestern doch ein Päckchen an und was war drin?

9 Hühner!


Das ist ein Top von Milli und wird, wenn fertig, ihre Wand zuhause zieren. Details der Hühner hat sie extra noch nicht drangenäht, damit es mich nicht stört beim Quilten.

Und in diesem Paket waren auch noch drei Bären!


Mit diesem Top ist sie nicht so ganz glücklich und ich habe absolut freie Hand.

Ich freue mich auf´s Quilten, aber heute fahre ich erstmal nach Siegen zu Farbenrausch und gebe dieses Jahr meinen zweiten Kurs dort. Ich freue mich schon sehr darauf.

Unterdessen habe ich meine Zeichnung 51/120 gemacht und zum ersten mal auch Tusche und Aquarellfarbe bewußt gemeinsam geplant.

Der Anfang:


Es ist nicht so ganz richtig, ich sehe da Fehler, aber die nehme ich jetzt einfach mal so hin und versuche sie beim nächsten mal zu vermeiden.

Hier mit mehr Farbe:


Ein Tipp aus dem Forum: mehr Tiefe durch mehr Farbe.


Nee, das reichte mir nun aber auch nicht.

Also habe ich nochmal Hand angelegt und dies ist jetzt das Endergebnis:


Meine Kleine wünscht sich ja täglich ein schlafendes Tier für über ihr Bett (sie möchte das sein ca. einer Woche) und heute bestellte sie einen schlafenden Fuchs. Voilá, das ist er (winke an die Selbermacherin!).

Wollt Ihr wissen, wie groß dieses Blatt ist? 10 x 8 cm!


Donnerstag, 28. April 2016

schon früher

Kennt Ihr das auch?

Es gibt Dinge, die hat man schon früher oder von klein auf gerne gemacht. Oder gut gefunden.

Schon als sehr, sehr kleines Kind mochte ich Sahne, das hat sich bis heute nicht geändert. Selbstgemachte, geschlagene, süße Sahne kann ich so mit dem Löffel essen.

Und eines fand ich auch schon immer gut: in Spiegelschrift schreiben!

Das lag mir als Linkshänder irgendwie besonders und ich empfand es nie als schwer. Natürlich ist es krakelig und man ist nicht routiniert, aber schwer empfand ich es nie.

Dies habe ich gestern Abend geschrieben und ich bezeichne es einfach als Zeichnung 50/120:


Wußtet Ihr, daß Leonardo da Vinci all seine Notizen in Spiegelschrift verfasste?

Zum einen tat er das, weil auch er mit Tinte oder Tusche schrieb und sie trocknet ja nicht so schnell, als das der Linkshänder direkt drübergleiten konnte mit seiner Hand. Noch heute haben wir Linkshänder verschmierte Blätter und verschmutzte Handaußenseiten.

Er tat es aber auch als Vorsichtsmaßnahme, denn er bewegte sich oft auch in Grauzonen... Ihr wißt ja, damals war vieles Teufelswerk.

Und dies ist meine Spiegelschrift ins Licht gehalten:


Was mögt Ihr von Kindesbeinen an?


Mittwoch, 27. April 2016

Auflösung

Heute kommt die Auflösung für zwei Dinge: die Mauer und die Flugzeuge.

Die Mauer zeichne ich ja mit der Feder und benutze hier Antiktusche. Antiktusche ist - wenn sie getrocknet ist - wisch-, radier- und wasserfest, ist gut pigmentiert und hat eine gute Trocknungszeit.

Mein Tuschetöpfchen (hier rein fülle ich immer meine Tusche, da in meiner Flasche 100 ml drin sind und ich irgendwann nicht mehr so weit reinkommen würde, ohne jedesmal mir den Federgriff zu versauen) habe ich in ein Hirse/Reis/Gemisch gesteckt, seitdem es mir mal umfiel und alles versaute. Das Essstäbchen dient mir zum umrühren der Tusche, da sich die Pigmente unten absetzen.


Und die eine Hälfte ist nun fertig.

Ich fange natürlich dort an zu malen, wo meine Hand während des Zeichnens NICHT mehr hinwandern muß, also fange ich als Linkshänder rechts an und arbeite mich nach links vor.



Ich weiß, auf viele wirkt es sehr duster, aber ich liebe dieses Medium sehr. Tusche hat was ganz wunderbares und ich kann kaum beschreiben was es ist.

Schon zu Schulzeiten fand ich das alles toll und vielleicht liebe ich seit jeher das Alte und Altertümliche und mit der Feder schreiben/zeichnen ist schon was besonderes, obwohl wir Linkshänder nur sehr schlecht schreiben können. Denn die Feder läuft nur dann glatt, wenn man sie zieht und nicht schiebt.

Genug erzählt von Tusche, wahrscheinlich interessiert das eh keinen.

Nun aber zur Auflösung... Ihr erinnert Euch an die Flugzeuge?


Ich sah vor vielleicht einem 3/4 Jahr eine Sendung, wo berichtet wurde, wie ein Pilot verunglückte. Von diesem Piloten wollten seine Kameraden Abschied nehmen und zwar auf ihre ganz besondere Weise. Sie luden die Frau und Kinder des Piloten ein, sie sollten vom Boden aus zuschauen. Seine Kameraden bestiegen die Flugzeuge und flogen Formation und dann löste sich ein Flugzeug und flog in eine andere Richtung und zwar Richtung Sonne und dies stellte den Verunglückten Piloten dar.

Das fand ich ganz wunderbar und hatte mich sehr berührt damals und die Tage starb hier in unserer Siedlung eine Frau, 48 Jahre alt. Hirntumor. 3 Kinder hinterläßt sie, eines gerade mal 8 Jahre alt, die anderen einiges älter. Mann und Hund und Haus. Und da dachte ich an die Flugzeuge, weil mir die Tageszeichnung fehlte.

Da wird man ganz still, gell?


Dienstag, 26. April 2016

Update

Ich habe gestern gebügelt und dann doch genäht...


Aus obiger Perspektive sieht es schon echt gut aus, richtig gelegt finde ich es nicht mehr so schön.


Ich weiß auch nicht, weshalb ich alles senkrecht lieber mag als waagrecht.

Und hier meine Zeichnung 48/120:



Montag, 25. April 2016

nun ja

Gelesen habe ich nichts, dafür habe ich lange telefoniert.

Aber gezeichnet habe ich und somit ist dies 47/120. Ich vermute, da werde ich noch so einige Tage dran arbeiten.


Diese Woche werde ich gründlicher Hausarbeit machen, der neue Sonnenstand bringt manches Verborgene zutage ;-) und vielleicht schaffe ich es, meinen Windquilt upzudaten.

Bleibt dran!


Sonntag, 24. April 2016

Hanse Pferd

Ich war gestern mit meiner Kleinen (eine Reiterin) und ihrer Freundin (auch eine Reiterin) auf der Hanse Pferd in Hamburg, eine alle 2 Jahre wiederkehrende Messe rund ums Pferd und dem Pferdesport.


Die Hanse Pferd erstreckt sich über sechs Messehallen, in einer siebten gibt´s abends die Galavorstellung, zu der wir aber nicht sind.


Wir waren schon gleich um 10 Uhr dort.


In zwei Hallen gab es auch Vorführungen mit Pferden.


 Teilweise erinnert es einen auch an Patchwork ;-)


Ich muß sagen, das ist ein riesiger Markt. Da brauchen wir Stoffsüchtigen kein und niemals ein schlechtes Gewissen haben, denn jedem Tierchen sein Plaisierchen, soviel steht fest.


In der Pferdestalltechnik, Transportwesen und Pferderassenhalle waren hübsche Tiere zu sehen und ich liebe ja Kaltblüter sehr! Hier ist ein besonders schönes Exemplar, wie ich finde, obwohl ich sie ja gerne noch größer und stämmiger mag:



Hufschmiede, Homöopathen, Futterexperten... alles war vertreten.


Und kleine Showeinlagen gab´s stellenweise auch draußen, hier waren sie auf dem Weg dorthin. Da ich jemanden auf einer Kutsche ansprach, habe ich gelernt, daß es auch Geländemarathon für die Kutsche gibt und hierfür brauchen sie vorne den Kutscher und hinten steht einer drauf und steuert bzw. hält dagegen, daß die Kutsche nicht umkippt. Hat ja was von Ben Hur irgendwie.


Dann sind wir heim mit vielen Prospekten, Leckerliproben und schmerzenden Füßen. Vielleicht sind wir wieder dort in zwei Jahren, wir werden sehen.

Und damit´s zum Thema passt, habe ich meine Zeichnung 46/120 als 20-Sekunden-Skizze den Pferden gewidmet:

naja, wollen wir hier nicht über Qualität sprechen
Und heute werde ich lesen und zeichnen und sonst nix machen.


Samstag, 23. April 2016

retour

O, ich hatte ganz viel Quiltzeit die letzten beiden Tage und deshalb bin ich schon mit Reginas Bezügen fertig.






Ich finde ja die Rückseite sooooo schön.


Und in diese Federn habe ich mich total verliebt.


Ich denke, das hält viel aus.


Jetzt kann ja Reginas Campingsplatzzeit kommen!

Und dies ist meine Zeichnung 45/120, es ist der Anfang einer uralten Treppe.



Freitag, 22. April 2016

blaue Sitzpolster

Von Gina habe ich die Vorderseiten der zukünftigen Kissenbezüge zum Quilten erhalten, wunderschön wie ich finde.


Ich habe auch schon angefangen und das ist meine Garnwahl:

2 x King Tut und für unten Botton Line 636

 King Tut 930 und 916
Da es Sitzpolsterbezüge werden sollen, muß es schon ein intensives Quilten sein und braucht auch den entsprechend stabilen Faden, ich habe mal wieder freie Hand bei dem Auftrag.

Für die dunklen Seiten des Log Cabins habe ich mich für ein sog. all-over Muster entschieden und so sieht es aus:




Die Rückseite ist auch ganz wundervoll:



Und hier meine Zeichnung 44/120:

Erklärung hierfür ein anderes mal


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...