Freitag, 27. März 2015

Le Belle es bella!!!!!

Ich bin sooooo stolz auf mich, denn ich habe die Schöne tatsächlich fertig gemacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie ist zwar nicht so schön wie die Schöne im Original, aber ich denke, Leonardo da Vinci hätte mir seinen Segen dafür gegeben.



Wie Ihr sicherlich erkennen könnt, scheint meine Dame irgendwie schlanker und sie schaut einen direkt an, das ist im Original anders.



Aber hey, bei sowas bin ich großzügig. Sie ist schön, ganz auf ihre eigene Nana-Weise!

Jetzt muß ich noch ein paar Nähte setzen bevor ich sie sandwichen und quilten kann.

Aber jetzt heißt es erstmal Zimmer aufräumen!!!!!!!


ich halte mich dran!

Gestern habe ich mir das ganze Buch zur Einstimmung über die Werke von Leonardo da Vinci angeschaut und heute bin ich tatsächlich an Belle und habe 65% der restlichen Arbeit erledigt.

Gleich kommen die Kinder heim, mal sehen, ob heute Nachmittag noch Zeit ist.


Morgen und am Sonntag habe ich einen Kurs bei Heidi, wir werden im Café sein und Jan Michel kommt auch und nimmt ein bischen teil. Er möchte wissen, wie denn das Quilten so richtig geht ;-) und dabei schaut er sich meine neue, alte Pfaff 12 an.


Donnerstag, 26. März 2015

bald ist April

Immer wenn mein Mann auf dem Simulator ist in Essen, dann türmt sich hier die Arbeit. Oder ich bin krank. Diesmal ist es die Arbeit.

Ware über Ware, Kinder zum Reiten fahren, Vokabeln, Englisch und Geschichte abfragen, zur Freundin fahren, einkaufen, Haushalt, zum Tierarzt... ich weiß, Ihr kennt sowas auch.


Und Belle muß warten, aber wie heißt es so schön? Gut Ding will Weile haben. Na, da muß sie ja grandios werden!


Dienstag, 24. März 2015

unfassbar

Der Absturz des Airbus heute über den französischen Alpen hat mich sehr schockiert, sprach ich doch erst letztes Wochenende mit meiner Großen über das Thema Sprachen.

Sie sagte: "Wie schade, daß ich Latein habe, die, die Franze genommen haben, können später am Austauschprogramm mitmachen."

Es ist furchtbar und das Leid der Angehörigen muß unfassbar sein.

Umso schöner und ergreifender die Worte unseres Bundespräsidenten, sie haben mich tief berührt.



die Schöne

Ihr erinnert Euch sicherlich.... "La Belle Ferronnière" von Leonardo da Vinci.


Ich habe sie heute ausgepackt, denn ich will sie beenden und fertig machen für Dinkelsbühl. Sozusagen als Premiere der Öffentlichkeit zeigen.


Ich habe noch eine Menge daran zu tun, aber ich muß mich erst wieder reinfinden in dieses Thema. Nicht in die Technik, aber irgendwie habe ich so gar keine Lust.

Und diese Stoffe hatte ich mir extra für Belle damals zusammen gesucht und weggepackt, jetzt heißt es sortieren und einsteigen in die Tiefen meiner Leidenschaft für diese Art von Quilts.

Ich hoffe, ich kann diese Leidenschaft wieder finden.



Montag, 23. März 2015

was so läuft

Bei mir tut sich im Moment nicht allzu viel... ich bin bei den Vorbereitungen für Dinkelsbühl.

Ich habe "La France" und seit Uelzen auch "Augen-Blick" von Grit hier hängen, ich darf ihn zeigen und ich freue mich sehr darüber.


Ab jetzt bin ich am Handnähen... der Federnquilt ist nun fertig eingefaßt und macht sich gut, wie ich finde.


Kennt Ihr eigentlich schon meine neuen Quilthandschuhe im Shop? Die sind richtig gut, man muß nicht mehr ständig die Handschuhe wegen jeder Kleinigkeit wie Faden einfädeln ausziehen. Schaut doch mal hier vorbei.


Am Samstag und Sonntag habe ich einen Kurs in Brunsbüttel, ist sozusagen um die Ecke. Dort wird auch Herr Michel vorbeikommen und ein bischen mitmachen. Dann schaut er sich vor Ort noch meine neue, alte Pfaff an und will sie gängig machen, ich freue mich schon darauf, obwohl das nicht gerade billig werden wird. Schade auch, daß ich scheinbar zuviel bezahlt habe, aber nun, ich kann mit einer netten Mutter nicht so feilschen wie mit einem Wildfremden und wie heißt es so schön: leben und leben lassen!

Ich habe mich aber sehr über Eure Mitfreude gefreut und daß ich durch die Pfaff 12 so manche Erinnerung in Euch wachgerufen habe. Ich halte Euch auf dem Laufenden und sage:

bleibt dran!


Sonntag, 22. März 2015

mein Schatz

Schaut mal, ich habe mir eine neue NäMa gekauft...

eine Pfaff 12



Es ist eine Bogenschiffnähmaschine und arbeitet ohne Strom. Die Mutter einer Schulkameradin meiner Großen hat hierfür keinen Platz mehr und bot sie mir an. Sicherlich habe ich sie mit 150 € zu teuer eingekauft, aber so gerne ich auch feilsche, hier konnte ich es nicht.

Wollt Ihr ein paar Details sehen?

Dieses Nadelkissen kann man aus der Schublade hochklappen, ist das nicht nett?



Und so sehen die Unterfadenspulen aus und hier ist die Aufbewahrung dafür in der anderen Schublade.



Das "Maßband" ist nicht mehr zu lesen.


Der Lederriemen ist vorhanden, aber nicht eingespannt und mit dem Pedal verbunden.


Wofür das ist weiß ich nicht.


Hier ein paar Nahaufnahmen:



Hier liegt das Schiffchen drin, wo die Unterfadenspulen reinkommen.


Von wann die Maschine ist kann ich leider auch nicht sagen, ich finde nirgends einen Hinweis.

Hier sind die Füßchen der Maschine und Zubehör.


Der graue Fuß außerhalb des Kästchens ist der Stopffuß und wenn Herr Michel die Maschine beäugt hat und hoffentlich repariert bzw. gängig gemacht hat, ratet mal, was ich dann mit ihr machen bzw. probieren will?

Genau... quilten!!!!!

Allzu große Hoffnung hat mir Jan Michel nicht gemacht, aber Versuch macht kluch, nicht wahr?

Und hier habe ich noch die Gebrauchsanweisung, schaut mal:


Und hinten drauf steht das... wie schön stellenweise doch die alte Zeit gewesen sein muß. Die Angestellten waren verbunden mit dem Arbeitgeber, ganze "Dörfer" entstanden um diese Fabriken herum und da denke ich gerade an Gütermann, wo ich neulich eine Doku darüber sah. Heute ist es eine US-Firma, damals war´s eine ganze Stadt. Oder Opel... wer Opelaner war, war stolz drauf.


Wer mir mehr zu dieser Maschine sagen kann, dem sage ich jetzt schon mal herzlichen Dank.

Und wer bis hierhin gelesen hat, dem möchte ich ganz, ganz herzlich danken für die netten Worte zu meinem abgelehnten Mandalaquilt. Ich habe mich wirklich unglaublich dolle gefreut über die zahlreichen Worte für meine Arbeit. Eure Anerkennung ist mir eh viel mehr wert als irgendein Schreiben oder Nichtschreiben irgendeines Professores, der nicht mal selbst unterschrieben hat.


Samstag, 21. März 2015

Uelzen

Heute Abend bin ich vom Kurs bei StoffArt in Uelzen zurückgekommen und habe wieder Fotos mitgebracht.

Die Damen waren super nett und manchmal auch sehr norddeutsch ;-)

Sogar Eine aus Norwegen war gekommen, ist das nicht toll? Nun, sie ist Deutsche und kam mit ihrer Freundin, aber dennoch finde ich das toll.

Und hier drei Damen während des Quiltens:


Und das sind die Ergebnisse...

von Elke:


von Birgit:


von Jutta:


von Martina:


von Christiane:


von Marlies ist leider das Foto nix geworden. Schade.

von Brigitte:


und von Monika:



Ihr ward wirklich toll.

Im September führt mich mein Weg wieder nach Uelzen, bis dahin bleibt dran!


Donnerstag, 19. März 2015

Urteil: abgelehnt!

Heute kam Post!

Aus Heidelberg.

Wie der Titel schon erklärt... meine Arbeit wurde nicht angenommen. Erklärung: keine
Aus 168 Einsendungen haben sie 46 Arbeiten ausgewählt.

Kein Problem für mich, wirklich, es ist okay. Ist nicht schlimm, wäre nur cool gewesen dabei zu sein. Aber umsonst ist es nicht, denn ich werde diesen Quilt in Dinkelsbühl ausstellen!

Meine Arbeit ist ein Wholecloth und ich habe ca. 150 Stunden daran gearbeitet, die Mandalakonturen stammen von hier und ich danke Oliver ganz herzlich für seine Unterstützung.

Aber nun schaut Euch die Bilder an:








LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...