Montag, 4. Mai 2015

Dinkelsbühl 2015

So, ich bin wieder da!

Nun war ich vier Tage in Dinkelsbühl und habe so viele Eindrücke mitgebracht, die ich alle gar nicht in Fotos festhalten konnte, so wird dies garantiert ein Post mit viel Text.

In Dinkelsbühl gab´s für die Aussteller und Kursleiter etc. Armbändchen, dies ist meines.


Nachdem ich mein minikleines Zimmer im Hotel bezogen hatte, bin ich in die Schule und habe dort meinen Kursraum bereit gemacht, denn am nächsten Morgen sollte es gleich mit Kurs I losgehen.

Danach suchte ich meinen Ausstellungsraum und als ich den sah, fand ich ihn gar nicht so hübsch. Und irgendwie abseits gelegen.... hm, nun ja.



Aber bekanntlich muß man ja das Beste aus allem machen und nachdem meine Quilts hingen und ich das Licht einschaltete, war ich doch sehr angetan vom Anblick des Raumes. Schaut!



Und damit man mich überhaupt findet, habe ich meine Tafel passend plaziert, so konnte eigentlich keiner an mir vorbei ;-)


Danach habe ich einen Rundgang gemacht und war abends mit den Kursleiterinnen der Patchwork-Gilde essen, ich gehörte ja nicht wirklich dazu, aber ich freute mich, daß man mich dazu einlud.

Hier ein paar Impressionen von Dinkelsbühl, ein wirklich malerischer Ort und unglaublich schön.

Ich stehe am Hotel und hinter dem Münster ist eine Kirche, dort ist meine Ausstellung.


Die Stadtmauer zieht sich um die komplette Altstadt.


Was war wohl früher in den Löchern befestigt?

Hier liefen schon viele Menschen hoch und runter (und ich auch).
Am nächsten Tag war´s dann soweit und täglich ging ich vor meinem Kurs am Vormittag zur Ausstellung, schaute nach dem Rechten, begrüßte meinen Gildeengel und lief dann zur Schule und hielt den Kurs ab.


Und dann bin ich rasch zu meiner Ausstellung geeilt, ich war doch so neugierig, ob denn überhaupt jemand da ist.

Und was soll ich sagen? Dazu später mehr!

Ich blieb immer bis zum Schluß bei meiner Ausstellung, jeden Tag und habe dadurch nicht wirklich sooooo viel von anderen Ausstellungen gesehen, aber täglich ging ich hier vorbei:



Hier sind die Fotos von den beiden Samstagskursen, leider habe ich vom Sonntag keines gemacht.



Und nun zu dem Teil, der wirklich ganz speziell war für mich: meine erste Ausstellung!

Ich darf eines gleich vorneweg sagen: das war eine unglaubliche Erfahrung und ich bin den Heidelberger Juroren wirklich dankbar, daß sie meinen Mandala-Quilt abgelehnt haben, denn hier in Dinkelsbühl erfuhr ich sehr, sehr viel Anerkennung für diese Arbeit.

Überhaupt war es einfach überwältigend!

Wisst Ihr, einen Quilt wo hängen zu haben, das ist schon etwas besonderes, aber einen Raum gestellt zu bekommen, wo nur die eigenen Arbeiten hängen und die Menschen dort nur verweilen, weil sie das eigene Schaffen betrachten, studieren, bewundern, wo sie Fragen stellen und lauschen, wo sie loben und nicken, lächeln und beglückwünschen, wo Worte fallen wie "ist ja scharf" oder "das ist ja mal was ganz besonderes".... das ist unglaublich!

Nebst all den lieben und netten Bloggerinnen, die ich endlich mal in "echt" kennenlernen durfte, auch bekannte Gesichter besuchten mich und ich kann sie alle gar nicht aufzählen, denn ich fürchte, ich könnte die Hälfte vergessen.

So sah es dann aus, wenn die Ausstellung ein "bisschen" besucht war:


Natürlich waren sehr, sehr viele Frauen da und es wurden viele Fragen gestellt zu den Wholecloths, die links an der Wand hingen. Die Bilderquilts sah man gleich beim Reingehen und so manches mal war ich dann doch überrascht....

... denn, wenn ich das mal so sagen darf, angezogen waren viele von La France, vor allem Männer. Manche Herren blieben länger vor La France stehen, manche sehr lange und ich kam mit dem ein oder anderen ins Gespräch.


Diese Gespräche hallten lange nach in mir und die Betrachtungsweise von ihnen ließ mich La France nochmal mit ganz anderen Augen sehen. Ich darf sagen, daß La France verkauft ist. Noch ist er hier bei mir, wird aber demnächst das Haus verlassen und ich freue mich sehr, denn ich glaube, der/die neue/n Besitzer hat etwas tief empfunden als er lange schweigend davor stand.

Eine Dame kam auf mich zu und sagte: "Ich war gestern schon mal hier und es war so schön, daß ich heute direkt nochmal kommen mußte!" Was hat mich das gefreut zu hören. Generell war der Tenor, daß die Besucher es toll fanden, wenn der/die Künstler anwesend waren, so konnten sie Fragen stellen und das haben sie reichlich getan.

Hach, ich bin noch ganz bewegt und ich glaube, Dinkelsbühl wird für mich unvergessen bleiben. Es hat mich tief berührt und ich möchte mich bedanken bei den unzähligen Besuchern und auch bei der Patchwork-Gilde für die Möglichkeit, meine Arbeiten der breiteren Öffentlichkeit zu zeigen und Lob und Anerkennung dadurch zu erfahren.

Gestern Abend habe ich dieses Abschiedsfoto gemacht und mit dieser heimeligen Stimmung möchte ich diesen Post schließen. Ein wunderbares Wochenende ging zu Ende, im Geiste bin ich noch dort.



Dienstag, 28. April 2015

tschüß

Ich habe gestern noch eine weitere "Faltenstudie" gemacht und auch diese war nicht zufriedenstellend. Aber ich glaube, ich weiß jetzt was ich machen muß, damit es so wird wie ich es will.

Damit auch mal was fertig wird, habe ich diese kleinen Täschchen genäht, meine Töchter brauchen immer viele davon als Geschenke.


Ich sage jetzt aber tschüß bis Dienstag in einer Woche, morgen hole ich den Leihwagen und Donnerstag geht´s um sechs Uhr in der Früh los nach Dinkelsbühl. Montag fahre ich zurück und bringe hoffentlich schöne Fotos mit, tolle Erfahrungen und wunderbare Bekanntschaften.

Bleibt dran!


Montag, 27. April 2015

tierisches & mehr

Ohne viele Worte....

"Hauptsache ich hab ´nen Quilt unter mir, auch wenn´s unbequem ist!"


Morgens am Deich, sieht das nicht kuschelig aus?


Und das schwarze Schaf gibt´s ja bekanntlich auch überall.


Meine gestrigen "Studien", Falttechnik war ganz korrekt.


In diesem Sinne... bleibt dran!


Sonntag, 26. April 2015

Probestück

Nebst bügeln und Tunnel annähen am NYB habe ich heute dieses Probestück angefertigt.


Es ist auch nur die Rückseite, denn zuviel will ich gar nicht verraten. Erstmal schauen, ob mir die Technik gefällt und ob ich mit ihr das umsetzen kann, was mir so vorschwebt.

Bleibt dran!


Samstag, 25. April 2015

Balkon oder was?

Habt vielen Dank für Eure Kommentare zum gestrigen Post, ich freue mich immer über Lob und wenn ich höre, daß Euch meine Arbeiten gefallen.

Was ich nicht gedacht hätte ist, daß unser "Balkon" so bewundert wird. Denn es ist gar kein Balkon.

Sowas nennt man Laubengang und ist hier im Dorf auch das einzige Haus mit dieser Bauweise. In Hamburg findet man es schon häufiger.

Es ist sozusagen ein außen liegendes Treppenhaus.

Hier bin ich vor unserer Wohnanlage (mit dem Ranzen meiner Kleinen auf dem Rücken):


Und hier mein Blick nach links aus meinem Nähzimmer. Da sieht man dann auch das Treppenhaus mit dem Aufgang.


Denn unser Balkon ist das hier.... klein, dafür mit gutem Ausblick. Aber unseren Laubengang liebe ich sehr!




Freitag, 24. April 2015

finish

Heute Nachmittag war es so schön, daß ich das Binding am NYB draußen hinten annähte.


Schaut mal, ist das nicht schön anzusehen? Ich hätte noch viel lieber einen Kasten von Faber-Castell gehabt, aber die 60 € gebe ich ein anderes mal aus, dieser hier reicht für 12 € für jetzt. Da ich ja im Moment projektfrei bin, habe ich diverses schon in Planung, aber da muß ich erst mal "Studien" betreiben.


Für Dinkelsbühl sind die Aufhängungen nun auch alle fertig und bereit. Ich bin gut vorbereitet.


Und für heute noch ein Abschlußfoto von der Schönen aus der neuen Welt... weil sie so bezaubernd da liegt.



Donnerstag, 23. April 2015

doch!

Soeben wurde ich mit den letzten Quiltstichen fertig und ich muß sagen, so im Ganzen und fertig gesehen, sieht es doch gut aus. Hätte ich so jetzt nicht gedacht.


Und nun ein paar Detailfotos samt Rückseite und nein, ich werde nichts auftrennen, nur weil die Fadenspannung hinten murksig ist. Es ist und bleibt ein Wandbehang, hey, selbst der Pabst würde sagen: "Va bene!"







Und dies wird das Binding:



Mittwoch, 22. April 2015

nun ja

Hm.... ob Federn für einen NYB das richtige Hintergrundmuster sind, weiß ich nicht so genau. Ich bin mir nicht so ganz sicher.

Es sieht ja ganz gut aus...






... aber vielleicht wäre ein graphisches Muster doch besser.

Und da ich ja nie nur meine besten und schönsten Ergebnisse zeige, sondern das, wie es wirklich ist, muß ich leider gestehen, daß die Fadenspannung sooooooooo hundsmiserabel ist, daß ich es gar nicht gut finde. So ein Mist aber auch!

Das Problem u.a. ist, daß die Stoffe alle so unterschiedlich sind. Und dann habe ich hinten ja royalblau als Unterfaden und oben créme... da darf vorne kein Blau hochkommen.

Egal wie schön ich es auch gerne reden möchte, es sieht bescheiden aus, guckt:


Ich weiß, daß Ihr das auch alle kennt und die meisten von Euch denken sicherlich, daß es bei den anderen nie so aussieht. Tataaaaa!

Ich sah neulich eine Quiltrückseite, die von einer kanadischen Longarmquilterin gegen Bezahlung gequiltet wurde.... da sah man hinten überall die Farben von oben! Wirklich!!!!

Und hier, der Rote meinte, er könne sich mal kurz auf den Quilt legen:



Ich würde ihm so gerne die schlechte Fadenspannung in die Schuhe schieben.... aber das nehmt Ihr mir bestimmt nicht ab, oder doch?


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...