Montag, 20. November 2017

gold

Meine Stiefmutter wünscht sich ein Behältnis für irgendwelche Tücher und gab mir die Maße durch.

Außerdem wünschte sie sich wieder diese Golddruckstoffe (sie bekam Utensilos aus Golddruckstoffen beim letzten Besuch), aber leider habe ich nicht mehr genug davon, so habe ich improvisiert.

Wenn schon nicht Golddruck, dann eben Goldfaden!


Ich habe hierfür den Metallicfaden genommen von Superior, der geht ganz problemlos, wenn man eine Topstitchnadel 90 verwendet und auch die Oberfadenspannung stark reduziert.


Der Boden wirkt fast wie Kork oder Holz, gell?


Und das ist es. Nicht wunderschön, aber wunschgemäß.


Ich muß quilten.... bleibt dran!


Sonntag, 19. November 2017

Prülla die Zweite

Diese Knöpfe standen mir zur Auswahl...


... aber am Anfang war das Nähen!


Wie ich gestern schon angekündigt hatte, habe ich den Schnitt verändert und zwar habe ich eine Rückenfalte eingefügt und dadurch mit einer Passe gearbeitet, auch diese erstellte ich.

Mensch, das klingt alles ganz kompliziert, aber eine Passe machen ist nun wirklich kein Kunststück.

Das mit der Falte war aber so eine Sache und ich überlegte schon etwas länger daran und was soll ich sagen? Beim Zusammennähen passte alles auf den Millimeter genau, boah, da war ich erstaunt und freute mich sehr.

Dies sind die Knöpfe und das ist auch die original Farbe des Stoffes, später ist er verfälscht durch Licht.


Wollt Ihr sie an mir sehen?

Das ist die Rückenfalte und Passe:


Ich glaube, die nächste Prülla nähe ich mir einen Nummer kleiner.

Genäht habe ich sie wieder mit ohne Knopflöcher, also einfach vorne zugenäht. Dadurch ist es eine - wie sagte man neulich? - Schlupfbluse.

Verwendeter Stoff: Double Gauze.
Verwendeter Schnitt: von Prülla.

So sieht sie an mir aus:


Ich habe leider wieder ein bisschen zugenommen und freue mich, daß nicht nur die Falte klappte, sondern ich auch schlanker aussehe auf den Fotos als ich bin.

Immernoch ist die Bluse nicht so perfekt genäht wie von mir gewünscht, aber ich finde sie super!


Wie findet Ihr sie?


Samstag, 18. November 2017

Schnitt verändern

Für mich was nähen macht einfach Spaß, ich quilte so viel, das will ich dann auch nicht noch in der Freizeit machen.


Diesmal möchte ich aber etwas an der "Prülla" ändern!

Ich möchte eine Rückenfalte nähen und verändere hierfür den Schnitt so, daß ich mit einer Passe arbeite.


Ich hoffe, ich habe alles richtig bedacht, denn es ist das erste mal, daß ich so etwas überhaupt mache, also einen Schnitt selbst verändern.

Und das ist der gewählte Stoff, ein Double Gauze von Shannon Fabrics in babyrosa.


Im übrigen hörte ich heute, daß die Babyfarben eigentlich verkehrt seien, denn rosa kommt von rot und rot ist maskulin!

Diesmal wollte ich alles richtig machen und kramte in all meinen Hirnwindungen, damit es möglichst perfekt wird.

blaues Kopierpapier

Geoverlockt ist alles schon, heute geht´s dann ans Nähen.


Ich trage meine erste Prülla schon wieder... es ist nicht nur der Schnitt, es ist auch und vor allem der Stoff. Ich weiß, er ist nicht billig, aber hey, wenn Ihr den mal tragt, wird es nicht das letzte mal sein!


Freitag, 17. November 2017

liegt seit Jahren

Monika hat mir ein Top geschickt zum quilten, hat eine Freundin von ihr genäht und eigentlich wollte Monika es selbst quilten... eigentlich! Sie erzählte mir, daß es schon seit Jahren bei ihr liegt und wenn nicht jetzt, dann wird es nie fertig.

Gesagt, getan.

Gewählt hat sie das H278 von Freudenberg, ein Soja-Baumwolle-Mix-Vlies und ich habe es für sie gewaschen, damit es später nicht mehr einläuft. Es ist das erste mal, daß ich es quilte und ich bin sehr überrascht ob dessen Weichheit und finde, daß es ein wunderbar braves Vlies ist.

Hier das Top und direkt darunter das gequiltete - so als Vergleich:



Gequiltet habe ich oben mit Superior Master Piece 175 und unten mit Superior Bottom Line 635.

Der Quilt soll Monika als Kniedecke dienen, also wünschte sie ihn sich weich und das ist er geworden.


Rückseite:


Jetzt wird er bald Monika´s Beine warm halten.


Donnerstag, 16. November 2017

warum liest man das?

Ich lese gerne, aber nicht oft genug. Ich sollte mir mehr Zeit dafür nehmen.

Ich lese langsam, leider.

Ich lese gerne historische Romane. Ich liebe sie sehr, finde aber immer öfters, daß die Sprache manchmal nicht die richtige ist, die der AutorIn wählt. Außerdem ist es manchmal sehr politisch, also wenn es um Schlachten und Intrigen bei Hofe geht... nee, da schalte ich im Buch ab.

Ich lese gerne Romane die exotisch sind, weil die AutorenInnen meist eine blumige Sprache sprechen, die ich sehr mag. Sie entführen mich in eine andere Welt, die ich gerne mal sehen würde.

Merkwürdigerweise lese ich aber besonders gerne Bücher, die im 2. Weltkrieg spielen.

Eigenartig!

Es sind sogar sehr viele und das erste, an welches ich mich erinnern kann, ist das Buch von Konsalik "Das geschenkte Gesicht". Mittlerweile sind sehr viele mehr dazu gekommen... sie spielen im Ghetto in Warschau, in Frankreich, im Hamburg... ich tauche ein in diese Welt, von der mir meine Großeltern erzählten, vor allem meine Oma.

Ich bat sie oft darum und ich habe viele ihrer Erzählungen vor meinen inneren Augen. Sie erzählte aus der Zeit in Frankfurt und meine Schwiegermutter lebte damals in Hamburg und erzählte mir auch ein bisschen davon. Wenn ich Romane aus dieser Zeit lese, dann ist das wie "Schindler´s Liste" gucken, nur irgendwie näher dran an mir.

Ich finde es sehr merkwürdig, kann es mir auch nicht erklären, aber ich mag diese Romane ganz besonder und im Moment lese ich dieses Buch:



Da stellt sich mir die Frage:

Welches Genre lest Ihr am liebsten und warum? Oder ist es ein bestimmter Autor, von dem/der ihr alles lesen müßt? Wenn ja, warum?

Ihr dürft gerne ausführlich antworten, wie Ihr wollt.

Ich will nicht Euer Lieblingsbuch wissen, ich will wissen, wohin Ihr Euch am liebsten entführen lasst und warum?


Mittwoch, 15. November 2017

Okavango

Larissa gab mir ihr Top in Plön und sie erzählte mir was dazu, denn sie wurde inspiriert von einer Doku im TV, die über den Okavango berichtete.



Was man hier nicht erkennen kann: es sind viele Motivstoffe mit Tieren Afrikas verarbeitet und sie wünschte sich ein lockeres Quilten, denn sie hat sich das Top genäht, um daraus einen Kuschelquilt zu nähen.

"Und bloß nicht die Tiere überquilten!", bat sie.

Das sind schon zwei Regeln, die die Möglichkeiten des Quiltens einschränken und wer mich kennt weiß, daß ich immer das Besondere für meine Kundinnen suche und versuche und hier war es ein Leichtes...


Gewählt hat sie den Überbreiten von Wilmington Prints und meine Idee war, die Tiere Afrikas frech über ihren Quilt laufen zu lassen. Kam da doch tatsächlich ein Löwe um die Ecke und trat mit sandigen Pfoten auf´s Top... dann kam noch ein Zebra vorbei und was soll ich sagen... sogar ein Elefant!

In den Rand quiltete ich den Flußnamen.


Welch schönes, inspirierendes Top das war und manchmal habe ich Glück und man ist gleich genauso Feuer und Flamme wie ich, wenn es um die Quiltmuster geht.

Ein tolles Teil, oder?

Dienstag, 14. November 2017

alles Batik

In Plön übergab mir Kiki ihr bereits montiertes Top mit den Worten: "Liegt schon etwas länger!"

Wunderschön, alles Batikstoffe.


Gestern angefangen, gestern fertig geworden.



Rückseite:


Das Muster hatten wir bereits besprochen gehabt und da es ihr eigener Kuschelquilt werden soll, habe ich innen gestibbelt und außen verrate ich nicht. Jawoll, ich verrate es einfach nicht ;-)


Montag, 13. November 2017

Bluse fertig!

Ich habe sie am Freitag fertig genäht und im Café Fingerhut bereits getragen. Toll, sage ich Euch!
Der Stoff ist weich, warm oder kühl, je nachdem was anliegt und trägt sich hervorragend.


Sie könnte mir locker auch eine Nummer kleiner passen, wie man hier sieht...


... aber in der Hüfte ist sie passend, also alles bestens.


Ich habe vorne in der Mitte am Saum ein bisschen offen gelassen, paßt besser zum legeren Schnitt. 

Die Bluse hat vorne Falten an der Schulter...


... und in die Blende habe ich keine Knopflöcher gemacht, sondern vorne einfach zusammengenäht.


Diesen Knopf werde ich mir aber noch am Treffpunkt unterhalb des V-Ausschnittes annähen.


Ich finde sie prima!

ich kann mich gut "schmal" hinstellen, gell?

Und hier noch ein Tipp für alle, die dieses Material gerne einmal vernähen möchten:

Die Stecknadeln fallen gerne von alleine heraus, da der Double Gauze so locker gewebt ist. Steckt sie einfach doppelt rein und sie sitzen bombenfest.


Diese Bluse habe ich mir definitiv nicht zum letzten mal genäht.


Sonntag, 12. November 2017

viel los

Was war das gestern toll... mein Café war gut besucht und das gleich von Anfang an!

Früh morgens machte ich noch Nudelsalat (der beim letzten mal aber leckerer war)...


Es gab soooo viel Leckeres zu essen... frisch gebackenes Speckbrot (so nenne ich das mal), Kürbissuppe, Muffins, Engeldinger... Pizzaschnecken und viel, viel mehr.

Aber nun zu den Damen.

Jeder Tisch war belegt und es wurde viel geplaudert.


Da war Susanne, sie nähte an ihrem Hut weiter.


Beatrix nähte an einem Kissen als Weihnachtsgeschenk für ihre Tochter.



Karen macht auch stets tolle Sachen:


 Gerda nähte, fleißig wie immer.



Zwischendurch kam auch Imo und wurde gleich von Anke verwöhnt.


Während Imo zwei Stunden bei uns verbrachte und immer mal die Plätze wechselte...



... nähte Anke mit ihrer Maschine.


Larissa stickte und wurde auch fertig.



Immer wieder wurde gegessen, auch mein Mann wurde verköstigt.


Selbst Wegzehr für Larissa wurde mitgegeben.


Und wer kümmerte sich darum? Karen!


Petra lieselte und holte ihren bunten Quilt ab.


Renate, Christine und ich nähten eine Bionic Gear oder was auch immer für ein Modell.





Unterstützt wurden wir von Birga, vielen Dank!


Zudem zeigte sie uns einen Gabel-Zipper-Aufzieh-Tipp.


Es war wunderbar und ich freue mich auf den 25.11., dann warte ich wieder auf die nettesten norddeutschen Handarbeiterinnen!


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...