Dienstag, 31. Oktober 2017

Adventskalender

Milli hat mir ein Top geschickt, es soll ein Adventskalender werden und er braucht noch ein paar Quiltnähte.

So habe ich ihn am Sonntag fertig gemacht.

Vorher/nachher:



Gequiltet habe ich wunschgemäß Ton-in-Ton, so hat es Milli am allerliebsten.

Für oben nahm ich Master Piece 161 und für unten Bottom Line 649.

Als Vlies entschied ich mich für H272, Thermolam, welches ja leider nicht mehr in der Breite von 1,10 m hergestellt wird. Dies war mein letztes, großes Stück. Ab jetzt nur noch 90 cm Breite.

Die Rückseite ist ein Kona Cotton in sattem schwarz.

Wollt Ihr sie mal sehen? Hier:


Weihnachten kann kommen.


Montag, 30. Oktober 2017

Hochzeitsquilt

Von Conny bekam ich einen Hochzeitsquilt und ich sollte ihn locker stibbeln, damit er weich bleibt.

Hier ist der Quilt, sogar schon fertig.


Das ist die Rückseite:


Conny wollte Ton-in-Ton gequiltet haben, so wählte ich dieses Garn:

oben: Master Piece 178 und unten: Bottom Line 610


Hier ein Detailfoto, damit Ihr ein bisschen was vom Gequilteten seht.


Das sieht toll aus, gell?


Das ist schon ein sehr einzigartiger Hochzeitsquilt, nicht wahr?

Gestern  sagte ich, ich wolle zum Deich und schauen, was das Wasser macht und ich habe es fotografiert.


Der Katastrophenweg war unter Wasser.


durch dieses Tor gehe ich täglich

Auch schön, gell?



Sonntag, 29. Oktober 2017

tolle Sachen

Gestern waren zwar nicht viele ins Café gekommen, aber wir paar Leutchen hatten einen wunderbaren Tag zusammen.

Das war der Salat, den ich für uns machte:


Wir waren zu viert für einige Stunden.


Marita hat gestrickt, Karen zeigte ihr halbfertiges Top...


... und arbeitete an ihrem Halloweenquilt weiter.


Schade, von Christine machte ich keine Fotos.

Dann kam Susanne, die sich ein ganz wunderbares Steampunk-Kostüm genäht hat und heute an ihrem Hut arbeitete.



Siegfriede strickte auch und ich machte Tischsets. Diesen so bedruckten Stoff bekam ich von Anja in Plön geschenkt und ich kam gut voran.


Mit dem Quilten wurde ich fast fertig.





Das war wieder ein so schöner Tag und ich freue mich schon jetzt auf´s nächste mal.

Durch die Zeitumstellung und dem Getöse draußen bin ich schon wach, 4:35 Uhr bin ich aufgestanden. Nachher gehe ich an den Deich und schaue, wie hoch das Wasser steht. Durch die Orkanboen aus West wird das Wasser in die Elbe gedrückt und kann dadurch nicht richtig ablaufen bei Ebbe.

Ich bin gespannt und werde Euch berichten.

Bleibt dran!


Samstag, 28. Oktober 2017

Café Fingerhut

Es ist wieder soweit... mein "Café" hat geöffnet ab 10 Uhr bis abends.

Kommt gerne vorbei, Ihr seid herzlich willkommen!!!!!

Haus der Vereine, Brokdorf, Dorfstraße, links der Turnhalle


Freitag, 27. Oktober 2017

angekommen

Wir sind wieder angekommen und es war eine schöne Zeit in Hessen. Tut immer gut, wenn man seine Familie nach langer Zeit mal wieder sieht.

Meine im Patchworkladen bestellten Stoffe sind auch angekommen.


Er hat nur noch ein paar Tage geöffnet, dann schließen sich die Pforten.

Jetzt muß ich erstmal einkaufen etc. und für morgen alles vorbereiten. Das Café Fingerhut ist dann wieder geöffnet von 10 Uhr an, kommt doch gerne mal vorbei.


Dienstag, 24. Oktober 2017

dies und das

Imo...


... und ich nehmen Euch mal wieder mit. Heute in die andere Richtung.

Überall leere Walnußhälften. Die stammen von den Krähen, die sie aus einem Garten holen, auf den Katastrophenweg fallen lassen und dann picken sie sie leer. Schlaue Vögel!


Guckt Euch mal die Deichhälften an.

Rechts die Seite, die monatelang keine Schafe zu sehen bekam. Monatelang!
Links die Seite, wo die ganzen Monate über Schafe standen und stehen.


So ordentlich und kurz und fest getrampelt sieht´s auch aus. Der Norddeutsche nennt das "schier".


Am Strand viele Reusen. Im Moment ist ablaufend Wasser, so sehe ich stets den Fischer, wie er in seiner Wathose im Wasser steht und die Reusen leert.


Imo trinkt gerne aus diesen Pfützen oder aus der Elbe selbst.


Frisch und klar. Ich habe auch das Wasser probiert, schmeckt gut.


Schwarze Schafe gibt´s überall, nicht nur in Menschenfamilien ;-)


Manche schubbern sich gerne an allem, was der Deich so anbietet.


Wolle für kommende Socken. Danke, Schafe!


Wie aber die Schafkacke auf den äußeren Katastrophenweg gelangt, ist mir stets ein Rätsel.

Es gibt zwei Katastrophenwege: einen inneren, zur Landseite hin, einen äußeren, zum Wasser hin. Fast überall ist der äußere ohne Zaun zum Deich hin, d.h. man muß auch dort über Schafkacke steigen. In Brokdorf haben wir Glück und der Zaun grenzt an dem Weg und so können wir viele Kilometer gehen sauberen Fußes. Danke, Gemeinde oder wer auch immer!


Krass finde ich jedesmal der Riss im Katastrophenweg....


... der sich durch den Deich zieht. Mittlerweile wieder zugewachsen.


Goldener Oktober!


Mit dem nächsten Hochwasser oder im Winter die Eisschollen (wenn wir welche haben sollten) wird das Reet verschwinden. Es wird einknicken und sieht dann so aus:


Natürlich wächst es nächstes Frühjahr wieder raus, sogar mehr an Fläche als dieses Jahr.

Was das ist weiß ich nicht, ich vermute minikleine Wurmkacke.



Und das? Keine Ahnung.

Brokdorf war früher ein Fischerdorf mit kleinem Hafen, vielleicht ist das ein Überbleibsel...


... so auch dieser Holzpfahl.


Ein Krebs hat sich gehäutet. Das machen alle Krustentiere, so auch unsere Garnelen im Aquarium. Der Panzer wird zu klein und schwups, ziehen sie sich zurück und knacken irgendwann ihren Panzer. Bei Garnelen platzt er auf hinter ihrem Kopf und bei Krebsen scheint sich der "Deckel" zu öffnen.



Woher ich das weiß?

Das haben mir die Binsen erzählt, die sind doch so weise ;-)

Binsenhalme

Ist das nicht niedlich?



So, Ihr Lieben, ich fahre heute nach Hessen, meine Familie für ein paar Tage besuchen.

Freitag bin ich wieder blogtechnisch zu lesen, Samstag ist Café Fingerhut, vielleicht habt Ihr Zeit.

Bis dahin...


.... bleibt dran!


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...